Literatur

Neuer Roman von Anna Baar: Wie kommt es, dass jemand "Ich" zu sagen vermag?

Autorin Anna Baar ergründet in "Nil", wie sich aus einem Bündel von Erlebnissen und Eigenschaften ein Individuum formt.

Anna Baar. SN/wallstein verlag/johannes puch
Anna Baar.

Die Literatur der Anna Baar bewegt sich auf einen immer höheren Grad der Abstraktion zu. Hat man frühere Bücher im Blick, ist der in ihnen schon angelegt. Ihr Debüt "Die Farbe des Granatapfels" aus 2015 lässt sich noch auf dem Hintergrund ihrer eigenen Biografie lesen, eine Kindheitsgeschichte zwischen Wien und einer Insel in Ex-Jugoslawien. Der Roman "Als ob sie träumend gingen" aus 2017 nimmt die Leser härter her: Ein Mann liegt in einer Klinik, das Leben ist gelaufen, die Erinnerung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 03:39 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/neuer-roman-von-anna-baar-wie-kommt-es-dass-jemand-ich-zu-sagen-vermag-105217528