Literatur

Neues Buch von Karl-Markus Gauß: Stille, geputzte Schönheit kann erschrecken

Was ist aus einem als malerisch geltenden Stadtviertel herauszulesen? In seinem neuen Buch gibt Karl-Markus Gauß Hinweise.

Jüdisches Viertel mit Synagoge in der mährischen Stadt Trebitsch.  SN/Richard Semik - stock.adobe.com
Jüdisches Viertel mit Synagoge in der mährischen Stadt Trebitsch.

Das jüdische Viertel im mährischen Trebitsch ist dermaßen schön restauriert, dass es seit 2003 als Weltkulturerbe der UNESCO gilt. Wenn Karl-Markus Gauß in einer Reportage nun die Stadt Trebitsch (tschechisch: Třebíč) für ihren Ehrgeiz rühmt, das "größte europäische Ensemble eines alten Ghettos" in solch pittoresker Schönheit erhalten zu haben, so braucht man bei diesem alert kritischen Autor keine Sorge zu haben, dass daraus eine Empfehlung zu belanglos angenehmer Besichtigung zu folgern wäre. Wenn Karl-Markus Gauß in seinem jüngsten Buch neuerlich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 11:59 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/neues-buch-von-karl-markus-gauss-stille-geputzte-schoenheit-kann-erschrecken-94382287