Literatur

Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk: Wenn das Unerklärbare in die Welt einbricht

Die Literatur-Nobelpreisträgerin für das Jahr 2018, Olga Tokarczuk, ist eine große Erfinderin doppeldeutiger Wirklichkeiten.

Olga Tokarczuk SN/APA/AFP/REPORTER/BEATA ZAWREL
Olga Tokarczuk

Wenn die Polin Olga Tokarczuk mit dem Nobelpreis für das Jahr 2018 ausgezeichnet wird, ist das nicht nur ein Signal dafür, dass endlich wieder einmal eine Frau an der Reihe ist. In ihren Büchern selbst bekommen Frauen tragende Rollen. Im Roman "Der Gesang der Fledermäuse" (2011) steht eine Brückenbauingenieurin im Mittelpunkt, die sich auf Rückzug befindet. Sie hat sich in einem niederschlesischen Dorf niedergelassen, wo sie ganz auf sich selbst zurückgeworfen ist. In der Natur findet sie Rückhalt, damit steht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 12:50 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/nobelpreistraegerin-olga-tokarczuk-wenn-das-unerklaerbare-in-die-welt-einbricht-77492626