Literatur

Peter Handke gegen Thomas Bernhard: Begegungen an einer Kreuzung mit den Großdichtern

Was verbindet, was trennt Peter Handke und Thomas Bernhard? Bei den Thomas-Bernhard-Tagen in St. Veit werden Antworten gesucht und gefunden.

Autor Thomas Bernhard und Burgtheaterdirektor Claus Peymann auf der Bühne des Burgtheaters nach der Premiere von „Heldenplatz“ im Wiener Burgtheater. 4. November 1988. SN/www.picturedesk.com
Autor Thomas Bernhard und Burgtheaterdirektor Claus Peymann auf der Bühne des Burgtheaters nach der Premiere von „Heldenplatz“ im Wiener Burgtheater. 4. November 1988.

Die Beziehung zwischen Peter Handke und Thomas Bernhard? Eher eine indirekte Angelegenheit. Zunächst schauen sich die beiden in den 1960er-Jahren mit Respekt aus der Ferne zu. Handke schrieb eine Rezension über Bernhards "Verstörung". Bernhard veröffentlichte seine Erzählung "Midland in Stilfs" im Jahr 1969 in einem von Handke herausgegebenen Sammelband. Im Lauf der Zeit wuchs durchaus ein Konkurrenzverhältnis.

Das hatte auch damit zu tun, dass sich die beiden in den Verlagen Residenz und Suhrkamp zu zentralen Autoren entwickelten. Verstärkt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2021 um 11:02 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/peter-handke-gegen-thomas-bernhard-begegungen-an-einer-kreuzung-mit-den-grossdichtern-110555647