Literatur

Schriftsteller Salman Rushdie - der Bannstrahl gegen das freie Wort

Vor 30 Jahren verhängte der iranische Revolutionsführer Ajatollah Khomeini mit einem religiösen Rechtsgutachten eine Art Todesurteil gegen den Schriftsteller Salman Rushdie. Das war ein Frontalangriff auf das kritische Denken.

In das Visier radikaler Muslime geriet der Schriftsteller Salman Rushdie. SN/APA/AFP/JOEL SAGET
In das Visier radikaler Muslime geriet der Schriftsteller Salman Rushdie.

In seinen ersten Romanen hat sich Salman Rushdie mit der Welt seiner Herkunft auseinandergesetzt. Im einen ging es überwiegend um Indien ("Mitternachtskinder"), im anderen vor allem um Pakistan ("Scham und Schande"). Aber als sein wahres Thema erkannte der britisch-indische Schriftsteller bald die globale Migration - und damit die Frage, wie diese für den Aus- oder Einwanderer alles infrage stellt, die Identität, die Kultur und den Glauben.

Nach zwei Büchern, die sich mit der öffentlichen Geschichte des indischen Subkontinents ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 04:13 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/schriftsteller-salman-rushdie-der-bannstrahl-gegen-das-freie-wort-65620441