Nobelpreis: Handke triumphiert über die Raserei

Die Entscheidung für Peter Handke ist ein Triumph des wohlgewählten Wortes und die Selbstrettung der Nobelpreis-Jury.

Autorenbild

Wir kennen alles, wissen mehr denn je. Die Welt passt in ein Smartphone, ist vermessen bis zum letzten Winkel. Wirklich wahr?

Wer ein Buch von Peter Handke liest, wird schnell zweifeln und bald erkennen, dass nicht alles vermessen ist, dass es viele weiße Flecken gibt. Das scheinbar Unscheinbare, die Peripherie - gedanklich und geografisch - leuchtet er aus. So beschreibt er die Welt, damit wir uns von ihr ein eigenes Bild machen können. Bloß ist es ein anderes, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 12:20 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/standpunkt-nobelpreis-handke-triumphiert-ueber-die-raserei-77483644