Literatur

Taugt eine Automatin als Freundin?

Künstliche Intelligenz ist ein Thema, das immer mehr Autoren reizt: Nobelpreisträger Kazuo Ishiguro lässt nun eine Maschine erzählen.

Den Schriftstellern wird nachgesagt, sie besäßen ein empfindliches Frühwarnsystem für bedrängende Themen der Zeit. Und tatsächlich: Die Roboterromane, die neuerdings vermehrt erscheinen, deuten darauf hin, dass sich Schriftsteller seit Längerem über künstliche Intelligenz ihre Gedanken machen.

Vor zwei Jahren hat sich Ian McEwan im Roman "Maschinen wie ich" des Themas angenommen. Er erzählt darin von einem Roboter in Menschengestalt, einem "Laptop auf zwei Beinen", der Adam heißt. Der Android kostet zwar ein kleines Vermögen, doch Charlie, ein Computernerd, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.04.2021 um 09:24 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/taugt-eine-automatin-als-freundin-102060850