Literatur

Thomas Bernhard und der Schatten des Kriegs: Echte Verstörungen in Goldegg

Thomas Bernhard huldigen, aber weit in die Welt des Krieges schauen: So nahe an der Realität wie heuer war das Festival "Verstörungen" in Goldegg nie.

Die aus de Ukraine stammende Schriftstellerin Kateryna Kalytko. SN/verstörungen/habart
Die aus de Ukraine stammende Schriftstellerin Kateryna Kalytko.

Karg, das Ende ahnend, hört man Johnny Cashs einsame Stimme in den Schmerz tauchen. Die Stimme erzählt vom Leben, diesem "empire of dirt", das dann am Ende nicht viel zählt. Draußen hinter fallenden Blättern legt sich der Herbst über den Goldegger Seehof. "Hurt" heißt der Song, der leise in der Hotelbar läuft. Vor ein paar Minuten noch war der Schmerz nicht bloß eine lyrische Erzählung.

Der Schmerz, den der Krieg in der Ukraine verursacht, wurde in Goldegg ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2022 um 04:53 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/thomas-bernhard-und-der-schatten-des-kriegs-echte-verstoerungen-in-goldegg-127509478