Literatur

Wem gehört Kafka?

Der Streit um den berühmtesten Koffer der Literaturgeschichte ist zum brillanten Thriller verarbeitet.

 SN/stock.adobe/mario

Als Franz Kafka 1924 an Tuberkulose starb, mit 41 Jahren, hinterließ er ein inzwischen legendäres Testament, in dem er seinen Freund Max Brod anwies, seinen schriftlichen Nachlass "restlos und ungelesen zu verbrennen". Brod missachtete Kafkas Testament. Er packte alle Manuskripte, Tagebücher, Briefe und Notizen, die er in Kafkas Schreibtisch in Prag fand, sowie alle Manuskripte, die Kafka ihm zu Lebzeiten geschenkt hatte, in den berühmten Koffer, mit dem er 1939 vor den Nazis aus Prag nach Tel Aviv flüchtete.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 06:10 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/wem-gehoert-kafka-71090269