Literatur

Wir lesen bald im virtuellen Raum

Das Buch erreicht eine dritte Dimension: Nach Papier und digital kommt virtuell. Gelernt wird aber weiterhin aus gedruckten Büchern.

Mit VR-Brillen kann man künftig in die Welt der Bücher eintauchen. SN/stock.adobe.com
Mit VR-Brillen kann man künftig in die Welt der Bücher eintauchen.

In ein Buch zu versinken und in die darin vorgezeichnete Welt einzutreten, verbindet man zunächst mit einem Vorgang, der nur im Kopf stattfindet. Doch nun wird dieses Eintauchen in ein Buch zur Realität: Mittels VR-Brillen werden wir Bücher künftig in einer neuen Dimension erleben können. "Es gibt mehr", lautet die Devise von Niels Peter Thomas vom Springer Verlag, der am Donnerstag auf der Buch Wien in einer Podiumsdiskussion über die Zukunft des Lesens und Lernens einen Umbruch des Leseverhaltens skizzierte. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 10:36 auf https://www.sn.at/kultur/literatur/wir-lesen-bald-im-virtuellen-raum-78897721