Musik

Brexit-Pop: Ein letztes Licht in der Finsternis

Damon Albarn setzte sich in den Zug, um zu erkunden, wie seine Heimat England tickt. Daraus wurde Musik. Sie klingt wie der Brexit.

Dunkle Kräfte haben sich festgesetzt in Großbritannien. Sie spuken durch die Köpfe der Menschen, spielen mit ihren Ängsten und mit ihren Hoffnungen. Mit dieser Erkenntnis setzte sich Damon Albarn - schockiert und desillusioniert nach dem Brexit-Referendum - hin und schrieb ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 10.08.2020 um 11:43 auf https://www.sn.at/kultur/musik/brexit-pop-ein-letztes-licht-in-der-finsternis-61292602