Musik

Corona-Sound: Mit den Rolling Stones durch die Geisterstadt

"Living in a Ghost Town": der erste neue Song der Stones seit acht Jahren erzählt die Geschichte einer neuen, leeren Welt.

Unheimliche Rolling Stones.  SN/APA/AFP/SUZANNE CORDEIRO
Unheimliche Rolling Stones.

Unheimlich, was auch in der Popmusik alles passiert in seltsamen Corona-Zeiten. Bob Dylan veröffentlicht aus dem Nichts zwei Meisterwerke. Es wird auf Balkonen gesungen. Die alten Boyband-Antipoden Gary Barlow und Robbie Williams singen wieder gemeinsam - gut, sie mussten dafür nicht im selben Raum sein. Und statt auf einer riesigen Bühne in einem Stadion entstehen Großkonzerte für den Laptop wie "One World: Together at Home", bei denen teilweise in den Wohnzimmern von Popstars aufgespielt wird. Da waren auch die Rolling ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 07:47 auf https://www.sn.at/kultur/musik/corona-sound-mit-den-rolling-stones-durch-die-geisterstadt-86654152