Musik

Corona treibt große Opernstimmen zum Lied

Jonas Kaufmann und Renée Fleming fanden im Lockdown zur kleinen Form.

Gute Popsongs beschreiben in drei Minuten eine (Gefühls-) Welt, Franz Liszt gelingt Ähnliches in 86 Sekunden. "Himmelhoch jauchzend / zum Tode betrübt / glücklich allein ist die Seele, die liebt", heißt es "Freudvoll und leidvoll". Jonas Kaufmann offenbart innerhalb weniger Takte eine breite Skala an vokalen Gefühlsschattierungen.

Der beliebte Operntenor benötigt für seine Kunst Dramatik, die auch Franz Liszt nicht fremd ist. Dessen Lieder- und Opernparaphrasen sind pianistisches Virtuosenfutter, als reiner Liedkomponist ist er kein Stammgast in den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 04:47 auf https://www.sn.at/kultur/musik/corona-treibt-grosse-opernstimmen-zum-lied-110463919