Musik

Der Regent über die Orchestergräben hat etwas zu sagen

Wiens neuer Staatsopern-Musikdirektor Philippe Jordan blickt in Buchform auf seine erstaunliche Karriere zurück.

Philippe Jordan erzählt seinen Lebensweg offen und ehrlich. SN/wiener staatsoper/johannes ifkovits
Philippe Jordan erzählt seinen Lebensweg offen und ehrlich.

Eyjafjallajökull ist schuld. Der Ausbruch des Vulkans mit dem unaussprechlichen Namen legte im Juli 2010 den Flugverkehr lahm, und Dirigent Philippe Jordan musste mit dem Auto von Berlin nach Zürich reisen. Bayreuth lag auf dem Weg, und Philippe Jordan setzte sich spontan in eine Generalprobe. Drei Wochen später verpflichtete Festspiel-Chefin Eva Wagner den Dirigenten für den "Parsifal". Bald war klar, dass dieser Einsatz nicht der letzte im Wagner-Mekka gewesen sein würde.

Solche Zufälle - man könnte sie auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 11:24 auf https://www.sn.at/kultur/musik/der-regent-ueber-die-orchestergraeben-hat-etwas-zu-sagen-92557699