Musik

Der "Salzbürgerschreck" Wolfgang Danzmayr zieht Bilanz

Rund drei Jahrzehnte prägte der Dirigent und Komponist als Musikchef des ORF-Landesstudios das Salzburger Kulturgeschehen mit. In seiner Autobiographie nimmt sich Danzmayr kein Blatt vor den Mund.

Wolfgang Danzmayr in seinem Kernmetier, dem Dirigieren. SN/wolfgang lienbacher
Wolfgang Danzmayr in seinem Kernmetier, dem Dirigieren.

"Es ist ein hässlicher Hof, durchgehend asphaltiert, ohne ein bisschen Grün." Mit diesen Worten beginnt Wolfgang Danzmayrs Erzählung "La Violetta". Dass er den Festspielhof, der mit diesem Satz treffend charakterisiert ist, zu seinen Lieblingsorten in Salzburg zählt, steht stellvertretend zur ambivalenten Beziehung des gebürtigen Wieners zu dieser Stadt und ihren Bürgern.

Dreißig Jahre war der Komponist und Dirigent als Aufnahmeleiter und Moderator in den Gebäuden rings um den Toscaninihof tätig. Seine Begegnungen, die der langjährige Musikchef des ORF ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 06:15 auf https://www.sn.at/kultur/musik/der-salzbuergerschreck-wolfgang-danzmayr-zieht-bilanz-98027263