Musik

"Die Geigenmusi dürfte mit uns in Pension gehen"

Seit 50 Jahren hält die Pongauer Geigenmusi eine alte, seltene Spielart der Volksmusik am Leben. Seine Wurzeln hat die Formation in zwei prägenden Musikerfamilien der Region.

50 Jahre und kein bisschen leise: die Pongauer Geigenmusi bei einem Auftritt am Salzburger Residenzplatz  SN/heimatwerk
50 Jahre und kein bisschen leise: die Pongauer Geigenmusi bei einem Auftritt am Salzburger Residenzplatz

Ganz unvermittelt ereignete sich am Residenzplatz ein großer Moment. Zu zwei Geigenstimmen gesellte sich eine dritte. Lukas Hagen, Primgeiger des Hagen Quartetts, stimmte in das Spiel der Pongauer Geigenmusi mit ein. Hagen, Windhofer, Dengg: Vertreter dreier bedeutender Salzburger Musikerfamilien fanden im Spiel zueinander.

"Der gemeinsame Auftritt ist aus dem Stegreif entstanden - und zeigt, dass Lukas Hagen nicht nur ein großer Musiker ist, sondern auch Musikant", erzählt Peter Windhofer. Dass der Auftritt bei den Freilichtkonzerten der Salzburger Straßenmusik ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2022 um 07:19 auf https://www.sn.at/kultur/musik/die-geigenmusi-duerfte-mit-uns-in-pension-gehen-114453403