Musik

Die neuen Beethovens lassen Rudi rastlos rocken

Rudolf Buchbinder bringt im großen Jubiläumsjahr neue "Diabelli-Variationen" zur Uraufführung.

Rudolf Buchbinder. SN/deutsche grammophon
Rudolf Buchbinder.

Ein Beethoven-Jahr ohne Rudolf Buchbinder? Das kann man sich in Österreich kaum vorstellen, gilt der Wiener Pianist doch als Instanz in diesem Fach. Mit den riesenhaften "Diabelli-Variationen" etwa hat er seit seiner Ersteinspielung 1973 ein halbes Leben gerungen. Das schafft Sicherheit und Vertrauen, aber auch eine etwas abgeklärte Sicht, die Buchbinders Beethoven-Interpretationen ohnedies ausstrahlen - auch die Neueinspielungen der 33 Variationen über einen Walzer von Anton Diabelli.

Wenn die Pranke gefragt ist, das Titanisch-Unerschütterliche in diesem Variationenwerk, das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:09 auf https://www.sn.at/kultur/musik/die-neuen-beethovens-lassen-rudi-rastlos-rocken-84278608