Musik

Ein Freimaurer-Symbol zum Abschied: Stiftung Mozarteum kaufte wertvolle Mozartbriefe an

Beim Ankauf einer Handschrift haben Salzburger Mozart-Forscher ein bisher verborgen gebliebenes Zeichen entdeckt.

Der Inhalt des Briefs ist schon seit 1828 bekannt. Er gilt als das berührendste Dokument im familiären Briefverkehr zwischen Wolfgang Amadé Mozart und seinem Vater Leopold. Im Frühjahr 1787 erkrankte Leopold Mozart in Salzburg schwer. Von Wien aus versuchte Wolfgang Trost zu spenden. Die Ahnung des Abschieds schwang darin schon mit. "da der tod |: genau zu nemmen :| der wahre Endzweck unseres lebens ist, so habe ich mich seit ein Paar Jahren mit diesem wahren, besten freunde des Menschen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:09 auf https://www.sn.at/kultur/musik/ein-freimaurer-symbol-zum-abschied-stiftung-mozarteum-kaufte-wertvolle-mozartbriefe-an-93829432