Musik

Ein Stream, acht Augen und acht Ohren

Wie klingt das Gemeinschaftserlebnis Konzert allein mit Handy und PC? Die Kulturredaktion hat es bei der digitalen Mozartwoche ausprobiert.

Bild: SN/richard schnabler
Behutsam berührt sie den Handybildschirm und zieht den weißen Punkt wenige Millimeter nach links.
Hedwig Kainberger

Welches Allegro? Oje, das Programm fehlt. Da hilft die Fingerkuppe: Sie berührt den Handybildschirm und zieht den Punkt nach links. Da beginnt alles von vorn: Schwarzstraße, Großer Saal, das Orchester sitzt schon da. Warten. Jetzt schnell schauen! Ah ja: KV 16, Molto Allegro. Mit Verve werfen sich Thomas Hengelbrock und das Balthasar-Neumann-Ensemble in die Symphonie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.02.2021 um 08:22 auf https://www.sn.at/kultur/musik/ein-stream-acht-augen-und-acht-ohren-99065200