Musik

Eine Komponistin überwindet doppelte Benachteiligung

Die Klassikwelt entdeckt das Werk der Afroamerikanerin Florence Price wieder, die in den 1930er-Jahren Bahnbrechendes schuf.

Afroamerikanerin, Alleinerzieherin, Komponistin: Die wechselvolle Lebensgeschichte von Florence Price liest sich wie ein gesellschaftskritischer Roman. Die Tochter eines Zahnarztes und einer Musiklehrerin floh im frühen 20. Jahrhundert zunächst vor den Rassenkonflikten im Süden der USA nach Chicago und dort vor einem gewalttätigen Ehemann.

Um ihre Kinder und sich selbst über die Runden bringen zu können, arbeitete Florence Price als Pianistin und Lehrerin. In der Zeit der Großen Depression schuf sie darüber hinaus ein symphonisches Werk, das noch zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 06:53 auf https://www.sn.at/kultur/musik/eine-komponistin-ueberwindet-doppelte-benachteiligung-115633789