Musik

Eurovision Song Contest: Fünf Gründe, warum Österreich nicht im Finale ist

Das Finale des Eurovision Song Contest geht ohne österreichische Beteiligung über die Bühne. An der Performance von Paenda im Halbfinale am Donnerstag gibt es nicht viel auszusetzen. Dennoch zogen zehn andere Interpreteten ins Finale ein. Das hat auch mit Song-Contest-Eigenarten zu tun.

Paenda gab alles, doch es war zu wenig fürs Finale. SN/orf
Paenda gab alles, doch es war zu wenig fürs Finale.

1. Den richtigen Ton zu treffen, wird überschätzt Eigentlich dürfte die konsequent an der Intonations-Ideallinie vorbeischrammende Jonida Maliqi niemals ein Finale eines internationalen Sängertreffens erreichen. Gesangstechnisch war Paenda um ein bis zwei Klassen besser als die albanische Starterin. Doch ...

30 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.10.2019 um 01:56 auf https://www.sn.at/kultur/musik/eurovision-song-contest-fuenf-gruende-warum-oesterreich-nicht-im-finale-ist-70364026