Musik

Fieberschübe einer stürmischen Zeit brechen über die Herbstidylle herein

Jörg Widmann stellt den Klarinettensonaten von Johannes Brahms eigene Intermezzi gegenüber. Das verleiht der neuen CD-Einspielung mit Pianist András Schiff zeitgenössische Relevant.

Klarinettist Jörg Widmann und Pianist András Schiff SN/ecm records/fritz etzold
Klarinettist Jörg Widmann und Pianist András Schiff

Noch lässt er auf sich warten, der goldene Herbst mit seinen milden Schönwetterperioden. Im Spätwerk von Johannes Brahms vermeinten schon Zeitgenossen wie Eduard Hanslick die geklärte Grundstimmung dieser Jahreszeit zu erkennen. Der Komponist verabschiedet sich von seinem hitzigen, akkordgewittrigen Personalstil und malt in gedeckten Farben.

In der Klarinette findet Brahms das bevorzugte Instrument, mit den beiden Sonaten op. 120 als Endpunkt. Im Gegensatz zur symphonisch wuchernden Kammermusik früherer Tage reduziert Brahms die knapp gefassten Sätze formal und satztechnisch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 11:11 auf https://www.sn.at/kultur/musik/fieberschuebe-einer-stuermischen-zeit-brechen-ueber-die-herbstidylle-herein-94304482