Musik

Flaming Lips: Eleganz besiegt das Durcheinander

Neues Album "American Head" erinnert an alte Zeiten.

Flaming Lips Sänger Wayne Coyne. SN/APA (AFP)/Kevin Mazur
Flaming Lips Sänger Wayne Coyne.

Die Experimente sind - zumindest dieses Mal - beendet: Die US-Band Flaming Lips verlässt sich auf ihrem neuen Studioalbum auf ihr Gespür für Pop, der allerdings niemals fad, aber doch so schön hörbar klingt. Das war zuletzt anders. Da war die Lust am Soundgebastle mit Sänger Wayne Coyne und seinen wilden Mitstreitern durchgegangen. Sie ließen die Sounds ausufern und deshalb verloren sich die Songs oft auch in einem nebulösen Nichts. Auf dem neuen Werk "American Head" ist das alles verschwunden. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 05:54 auf https://www.sn.at/kultur/musik/flaming-lips-eleganz-besiegt-das-durcheinander-92646403