Musik

Fünf Jahre Elbphilharmonie: "Wir haben klar gelernt, was funktioniert"

Die Elbphilharmonie wird fünf Jahre alt. Wie blickt ihr Intendant auf neue Konzertnormalität und Debatten um den Boykott russischer Stars?

Christoph Lieben-Seutter in der Elbphilharmonie. SN/elbphilharmonie/zapf
Christoph Lieben-Seutter in der Elbphilharmonie.

Erst machten Bauverzögerungen und Kostensteigerungen die Schlagzeilen, dann folgten die Auslastungs-Superlative: Seit fünf Jahren ist die Elbphilharmonie als Hamburgs weithin sichtbarer Musik-Leuchtturm in Betrieb. Bis Juni ist sie auch der zentrale Spielort des Internationalen Musikfests Hamburg. Bis 2029 ist unterdessen der Vertrag des österreichischen Musikmanagers Christoph Lieben-Seutter als Generalintendant der "ElPhi" verlängert worden. Im SN-Gespräch zieht er Zwischenbilanz und spricht über Konzerte zum Thema Klimawandel, Kunsthilfe für die Ukraine und die Debatte um den Boykott russischer Künstler.

War ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 03:35 auf https://www.sn.at/kultur/musik/fuenf-jahre-elbphilharmonie-wir-haben-klar-gelernt-was-funktioniert-121038970