Musik

Geiger Gidon Kremer spielt wieder gegen den "Homo sowjeticus" an

Gidon Kremer wurde Ende Februar 75 Jahre alt. Präsent ist der Geiger derzeit nicht nur mit seinen Einschätzungen zur Lage in der Ukraine-Krise, sondern auch mit einer neuen CD-Einspielung der Solosonaten von Mieczysław Weinberg.

Nicht in Feierlaune: Geiger Gidon Kremer wurde Ende Februar 75. SN/ecm records/madara petersone
Nicht in Feierlaune: Geiger Gidon Kremer wurde Ende Februar 75.

Den "Homo sowjeticus" gebe es immer noch, sagte Gidon Kremer kürzlich in einem FAZ-Interview zur Ukraine-Krise. Der Geiger emigrierte 1980 aus der Sowjetunion in den Westen und schrieb kurz darauf mit der Gründung des Kammermusikfest Lockenhaus auch österreichische Musikgeschichte. "Was es bedeutet, eingesperrt zu sein, nicht im Knast, sondern im eigenen Land, das kenne ich noch gut", sagte er nun der FAZ.

Ähnlich starke Wirkung wie Gidon Kremers Gedanken zur Lage in Russland und der Ukraine entfaltet auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 06:11 auf https://www.sn.at/kultur/musik/geiger-gidon-kremer-spielt-wieder-gegen-den-homo-sowjeticus-an-117956485