Musik

In der Oper Graz ereignet sich ein Glücksfall

In "Morgen und Abend" entfalten sich Klanglandschaften von irisierender Schönheit.

Die Nacht kann als eines der Kernthemen im reichhaltigen Schaffen des 68-jährigen, aus Graz stammenden Komponisten Georg Friedrich Haas benannt werden: eine Konstante mit Ambivalenzen. Denn die Nacht kennt nicht nur den Zustand der Finsternis, sondern eine Vielzahl an Schattierungen. Diesen spürt Haas in feinsten Nuancen durch subtil gestaffelte Klangflächen, Gesten, Schwebungen, Resonanzen nach, das schafft jene suggestive Sogwirkung, die seine Musik (die er oft bei Dunkelheit spielen lässt) bei jeder Begegnung einzigartig faszinierend macht.

In dem norwegischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 01:10 auf https://www.sn.at/kultur/musik/in-der-oper-graz-ereignet-sich-ein-gluecksfall-116989036