Musik

John Coltrane - die Heimkehr des verlorenen Tones

Wenn nach 55 Jahren ein verschollenes Album des Jazzgiganten John Coltrane auftaucht, drängen sich biblische Vergleiche nahezu auf.

Saxofonist John Coltrane mit Pianist McCoy Tyner. SN/universal music/joe alper photo collection llc
Saxofonist John Coltrane mit Pianist McCoy Tyner.

Andere werden als Ikonen bewundert. Er hingegen wird wie ein Heiliger verehrt: In San Francisco gibt es sogar eine eigene Freikirche, die sich "Church of St. John Coltrane" nennt und Liturgien im Geist des großen Saxofonisten zelebriert. In der Musik von John Coltrane war die Suche nach Spiritualität schließlich stets tief eingeschrieben.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 23.07.2018 um 03:50 auf https://www.sn.at/kultur/musik/john-coltrane-die-heimkehr-des-verlorenen-tones-29779825