Musik

Jordi Savall zeigt: So unterschiedlich klingt das (Mit-)Leid einer Mutter

Jordi Savall gastierte bei den Salzburger Festspielen mit seinen Alte-Musik-Ensembles "Le Capella Reial de Catalunya" und "Le Concert des Nations".

Jordi Savall. SN/sf/david ignaszweski
Jordi Savall.

Eine Mutter sieht den Sohn am Kreuz sterben und versenkt sich, "ganz von Weh zerschlagen", völlig ins (Mit-)Leid. Über Jahrhunderte und Epochen inspirierte das lateinische Gedicht "Stabat mater" unzählige Komponisten. Jordi Savall stellte bei seinem zweiten Gastspiel bei den Salzburger Festspielen mit seinen Alte-Musik-Ensembles - Le Capella Reial de Catalunya und Le Concert des Nations - am Samstag drei Vertonungen aus dem 17., 18. und 20. Jahrhundert gegenüber.

Die wohl bekannteste Vertonung unserer Zeit stammt von Arvo Pärt. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.11.2020 um 12:13 auf https://www.sn.at/kultur/musik/jordi-savall-zeigt-so-unterschiedlich-klingt-das-mit-leid-einer-mutter-74046175