Musik

Jubel für Tschaikowski

Der Dirigent Valery Gergiev holt in den Symphonien von Peter Iljitsch Tschaikowski das kaum Bekannte hervor. Mit dem Mariinsky Orchestra erntet er dafür großen Jubel.

Scheut kein Risiko: Dirigent Valery Gergiev. SN/epa/maxim shipenkov
Scheut kein Risiko: Dirigent Valery Gergiev.

Da war wirklich einmal wieder des berechtigten Jubels kein Ende: Peter Iljitsch Tschaikowskis meisterhafte Fünfte nebst seiner Zweiten, der "Kleinrussischen Symphonie", in einem "optionalen Zusatzkonzert" im Wiener Konzerthaus, waren als Mittelstück eines auf drei Tage anberaumten Zyklus sämtlicher sechs Symphonien ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 04.06.2020 um 01:05 auf https://www.sn.at/kultur/musik/jubel-fuer-tschaikowski-64139974