Musik

Kolonialismuskritik als neuer eiserner Vorhang der Wiener Staatsoper

US-Künstlerin Carrie Mae Weems schuf eine fotorealistische Arbeit für die neue Saison in der Wiener Staatsoper. Sie zeigt Mary J. Blige umgeben von opulenten, ausdrucksstarken Details.

In der ersten Saison von Neo-Direktor Bogdan Roščić an der Wiener Staatsoper wird das Publikum vor dem Heben des Vorhangs von einem fotorealistischen, kolonialismuskritischen Stillleben empfangen. Am Montag wurde vor der ersten Premiere der Saison der neue eiserne Vorhang präsentiert, für den die US-Künstlerin Carrie Mae Weems verantwortlich zeichnete - respektive fotografierte.

Als Modell für Weems fungierte R&B-Ikone Mary J. Blige. Unter dem Titel "Queen B (Mary J. Blige)" betrachtet sie sich im altmeisterlichen Setting eines barock-überladenen Tischbilds im Spiegel - gewandet in eine Mischung aus heutigem Outfit und Versatzstücken einstiger Herrschaftssymbole des Okzidents. Eine visuelle Anklage des eurozentrischen Blickregimes geht hier Hand in Hand mit einer Feier von schwarzer Schönheit und Wohlstand. "Was mich eigentlich interessiert, ist die Idee der Repräsentation an sich", wie es Weems laut Pressetext ausdrückt.

Damit setzt die 67-jährige Weems die Traditionslinie ihres Œuvres fort. So beschäftigen die gebürtige Portlanderin seit jeher die Fragen von Macht, Repräsentation und die Position schwarzer Frauen in der heutigen Welt und Gesellschaft. Mit ihren bevorzugten Medien Fotografie, Digitalbild oder Video etablierte sich Carrie Mae Weems in der US-Kunstszene und war 2014 die erste Afroamerikanerin, die eine Einzelausstellung im New Yorker Guggenheim Museum realisieren konnte.

Nun wurde sie ausgewählt, die 23. Überschreibung der 176 Quadratmeter großen Fläche des originalen eisernen Vorhangs an der Staatsoper vorzunehmen. Bereits seit 1998 wird die Arbeit des ob seines Engagements während der NS-Zeit umstrittenen Rudolf Eisenmenger (1902-1994) in Kooperation mit dem museum in progress mit einer mit Magneten angebrachten Arbeit überhängt.

Quelle: SN/Apa

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.10.2020 um 07:18 auf https://www.sn.at/kultur/musik/kolonialismuskritik-als-neuer-eiserner-vorhang-der-wiener-staatsoper-92538736

Kommentare

Schlagzeilen