Musik

Musiker wagen sich ins Digitale

Ein Musikverlag und ein Orchester trauen sich über eine Schwelle, die bisher als unbezwingbar gegolten hat.

Die Universal Edition hat eine Schallmauer in der Digitalisierung durchbrochen. Der traditionsreiche Wiener Musikverlag ist drei Monate nach dem offiziellen Start von "UE now" - so heißt der Vertrieb digitaler Noten - noch alleiniger Vorreiter. Beim Umschauen auf Websites anderer Verlage klassischer Musik - wie Schott, Breitkopf & Härtel, Bärenreiter und Boosey & Haweks - sieht man bestätigt, was Astrid Koblanck, Mitglied im Vorstand der Universal Edition (UE), sagt: "Wir sind die Ersten, die diese digitale Lösung anbieten." Andere Musikverlage ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 03:20 auf https://www.sn.at/kultur/musik/musiker-wagen-sich-ins-digitale-83799499