Musik

Österreichs größte Orgel bleibt stumm

Es hätte die letzte Karwoche ohne Riesenorgel im Wiener Stephansdom sein sollen. Aber sie kann weder zu Ostern noch bald danach erklingen.

Gegen das Virus kommt auch Österreichs größte Orgel nicht an. Nach der Karwoche, in der ja alle Orgeln stumm sind, hätte die neue Riesenorgel im Wiener Stephansdom mit 185 Registern und rund 15.000 Pfeifen erstmals seit dreißig Jahren wieder erklingen sollen. Doch sie wird zu Ostern still bleiben müssen. Wegen des Coronaschutzes wird die Einweihung des Instruments auf der Westempore auf unbestimmte Zeit verschoben.

Konstantin Reymaier, Domkurat und Domorganist, hat den Bau der neuen Riesenorgel seit zehn Jahren ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 11:28 auf https://www.sn.at/kultur/musik/oesterreichs-groesste-orgel-bleibt-stumm-85942039