Musik

Paul McCartney im "Rockdown": Was macht ein Beatle allein zu Haus?

Gelangweilt hat sich Paul McCartney nicht. Im Alleingang nahm er sein Lockdown-Album auf. Es klingt essenziell und erfreulich unaufgeräumt.

Ein Mann, eine Band: Paul McCartney spielte seine neuen Songs allein ein. SN/universal music
Ein Mann, eine Band: Paul McCartney spielte seine neuen Songs allein ein.

Es hätte nicht unbedingt eine Pandemie gebraucht, damit sich Paul McCartney auf seine Qualitäten als Ein-Mann-Band besinnt. Schon vor 50 Jahren hatte er sich mit seinen Instrumenten und einem Vierspur-Rekorder zurückgezogen. Damals war ein anderes widriges Weltereignis schuld. Die Beatles lösten sich auf. 1969 hatten sie ihr letztes gemeinsames Konzert auf dem Hausdach in der Londoner Savile Row gespielt. Und im Frühjahr 1970 saß McCartney allein im Schlafzimmer und verarbeitete sein ungewohntes Dasein als Ex-Beatle in neuen Songs. Das erste ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.09.2021 um 09:35 auf https://www.sn.at/kultur/musik/paul-mccartney-im-rockdown-was-macht-ein-beatle-allein-zu-haus-97138693