Musik

Pop als Wertanlage: Bob Dylan singt für Investoren in China

Finanzinvestoren scheffeln Gewinne mit der Verwertung von Songs. Warum boomt das Geschäft mit Songrechten?

Bob Dylans Songs mögen gefühlt Allgemeingut, Volkslieder, ja Weltkulturerbe sein. Und viele, die Dylan für ein Symbol der innigen Einheit von Künstler und Werk halten, sehen sich nun mit der Realität des Musikgeschäfts, ja der Kulturwelt konfrontiert.

In einer Welt, in der die Organisatoren des globalen Kapitalzirkus scheinbar alle gewinnbringenden Bereiche abgedeckt haben, sind Dylans Songs - und nicht nur seine - auch wirtschaftlich pures Gold. Neuerdings liegen die Rechte an Dylans Songs nämlich zu einem Fünftel in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 09:04 auf https://www.sn.at/kultur/musik/pop-als-wertanlage-bob-dylan-singt-fuer-investoren-in-china-98067817