Musik

"Porgy and Bess" im Theater an der Wien: Im Container haust die Armut

George Gershwins "Porgy and Bess" bringt Farbe, Schwung und Drama ins Theater an der Wien.

Katrin Lea Tag ist jüngst zur "Bühnenbildnerin des Jahres" gekürt worden von der Zeitschrift Opernwelt. Für die neue Produktion im Theater an der Wien verfiel sie auf ein geradezu inflationär gewordenes Stilmittel. Man staple Container auf die Drehbühne, und schon ist alles da, um ein Sozialbiotop auf unterster Ebene unmissverständlich zu umfassen. Hier haust das Elend, man kennt das von Flüchtlingslagern. Und auch wenn sich manche häuslich eingerichtet haben, es bleibt ein Durchzugsort, die Sehnsucht nach "The Promised Land" vereint ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 01:29 auf https://www.sn.at/kultur/musik/porgy-and-bess-im-theater-an-der-wien-im-container-haust-die-armut-94245976