Musik

Rafael Fingerlos singt gegen die Pest unserer Zeit an

Max Bruch, der Liedkomponist? Eine neue CD fördert Unentdecktes zutage.

Bariton Rafael Fingerlos benötigt für die Siechentrost-Lieder von Max Bruch ein ganzes Vokalquartett.  SN/www.rafaelfingerlos.com/theresa pewal
Bariton Rafael Fingerlos benötigt für die Siechentrost-Lieder von Max Bruch ein ganzes Vokalquartett.

"Frau Venus, Frau Venus, o lass mich gehen geschwinde / du allerschönste Sünde": Welchem Opernfreund kommen nicht Richard Wagners orchestrale Überwältigungsklänge in den Sinn, wenn Tannhäuser sich nicht und nicht - warum sollte er auch? - zur Abreise vom sinnlich-sündigen Venusberg entschließen kann?

Die Zeilen stammen jedoch nicht aus Wagners Oper, sondern aus einem Klavierlied von Max Bruch. Der rheinische Komponist wählt einen ganz anderen, volksliedhaften Ton, erzielt aber ähnlichen Effekt. Rafael Fingerlos und sein Klavierpartner Sascha El ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.02.2021 um 11:04 auf https://www.sn.at/kultur/musik/rafael-fingerlos-singt-gegen-die-pest-unserer-zeit-an-100147924