Musik

Salzburger Taschenopernfestival: Shakespeare ist kein Spaziergang

Fünf Kurzopern: Das Taschenopernfestival in Salzburg hat sich Größtes im kleinen Format vorgenommen.

Ein tollkühnes Unterfangen: Szenen herauszuschneiden, neu zu formatieren aus dem unerschöpflichsten Welttheater-Kosmos, den wir kennen - Shakespeare. Und daraus "Taschenopern" zu formen, keine flüchtigen Skizzen, sondern abgeschlossene musikdramatische Miniszenen.

Seit 2005 realisieren Regisseur Thierry Bruehl und "Klang21" ein biennales Festival, zu dem Komponisten eingeladen sind, literarisch und thematisch festgelegte, aber dramaturgisch gemeinsam entwickelte Kurzopern zu schreiben. "Salzburg liegt am Meer" behauptet der aktuelle Jahrgang. Angebissen für den verlockenden Shakespeare-Fisch, dessen Happen aus dem "Sommernachtstraum", "Richard III.", "Was ihr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 12:58 auf https://www.sn.at/kultur/musik/salzburger-taschenopernfestival-shakespeare-ist-kein-spaziergang-76751680