Musik

Staatsopern-Direktor Bogdan Rošcic: "Eine Öffnung des Hauses ist notwendig"

Die Wiener Staatsoper müsse junges Publikum anziehen, sagt der neue Direktor Bogdan Rošcic. Regie-Ästhetik unserer Zeit soll dabei helfen.

Es klingt wie ein Traum aus ferner Zeit. Am 7. September soll "Madama Butterfly" mit Asmik Grigorian, der Singdarstellerin der Stunde, die erste Spielzeit an der Wiener Staatsoper unter der Leitung von Bogdan Roščić eröffnen.

Das wirft in Coronazeiten Fragen auf. Kann gespielt werden? Wenn ja, wie? Kann mit der Riege an Sängern aus aller Welt geprobt werden? "Wir halten es für machbar", sagt Roščić - und fügt an: "Es wird ein improvisatorisches Element geben müssen." In anderen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 02:43 auf https://www.sn.at/kultur/musik/staatsopern-direktor-bogdan-rocic-eine-oeffnung-des-hauses-ist-notwendig-86714083