Musik

Streaming-Boom in Österreich: Wie verändert das die Musikbranche?

Die österreichische Musikwirtschaft profitiert vom Umsatzbringer Nummer eins: Streaming-Abos machen erstmals mehr als die Hälfte der Einnahmen aus. Wie verändert der Boom die Branche?

Streaming-Abos machen erstmals mehr als die Hälfte der Einnahmen im Musikmarkt aus. SN/stock adobe
Streaming-Abos machen erstmals mehr als die Hälfte der Einnahmen im Musikmarkt aus.

Die Welt ist eine Scheibe: Dieser Leitsatz der Musikindustrie stimmt seit einiger Zeit nicht mehr. Die CD büßte 2018 ihren festen Platz an der Spitze zugunsten von Online-Musikangeboten ein. Im Vorjahr haben Spotify, Apple Music & Co. die physischen Tonträger geradezu überrundet: Das Umsatzplus betrage gegenüber dem Vorjahr rund ein Drittel, gab der Verband der österreichischen Musikwirtschaft (IFPI) am Dienstag in seiner Jahresbilanz bekannt.

Für den Musikmarkt ist der Streaming-Boom ein Glücksfall: Der österreichische Musikmarkt ist mit einem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 11:19 auf https://www.sn.at/kultur/musik/streaming-boom-in-oesterreich-wie-veraendert-das-die-musikbranche-83320924