Musik

Theater im Stream: Weiter spielen für die Kameras

Oper und Theater sind im Lockdown weiterhin nur digital zu erleben. Die Wiener Staatsoper erweitert das Angebot, das Salzburger Landestheater startet eine neue Streamingplattform.

Anna Netrebko sang im Dezember die Tosca an der Wiener Staatsoper – das Publikum erlebte den Opernabend im Stream.  SN/wiener staatsoper/michael pöhn
Anna Netrebko sang im Dezember die Tosca an der Wiener Staatsoper – das Publikum erlebte den Opernabend im Stream.

Der 2. November 2020 war nicht nur wegen des Terroranschlags in Wien ein markantes Datum. An diesem Abend bot sich die bislang letzte Gelegenheit zu einem Opern- oder Theaterbesuch. Seither sind die Häuser für Publikum nicht mehr zugänglich. Im Zuge der Verlängerung des Lockdowns wird auch dieser Zustand bis Ende Februar andauern. Bis dahin heißt es: Streamen, streamen, streamen.

Salzburger Landestheater streamt zwei Premieren

Zeitgleich mit der Pressekonferenz der Regierungsspitze ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:51 auf https://www.sn.at/kultur/musik/theater-im-stream-weiter-spielen-fuer-die-kameras-98541121