Musik

Unentdecktes Stück von Mozart kommt ans Licht: Einst ein Phantom, jetzt eine Sensation

Es dauert nur 94 Sekunden, doch seine Entdeckung hat große Dimensionen: Ein "neues" Mozart-Stück feierte Weltpremiere.

Lange in Privatbesitz war das kleine Stück, das nun in Salzburg gelandet ist: Erste Seite des Allegro in D in der Handschrift des Komponisten. SN/ism/archiv
Lange in Privatbesitz war das kleine Stück, das nun in Salzburg gelandet ist: Erste Seite des Allegro in D in der Handschrift des Komponisten.

Der allererste Eindruck? Es sei ein sehr reizvolles Stück, sagt Ulrich Leisinger, "ein fröhlicher Tanzsatz, charmant und eingängig, aber für seine Spieler durchaus auch ein bisschen störrisch". Schließlich sei das Werk eigentlich für Orchester komponiert und dann erst in eine Klavierfassung gebracht worden: "Wenn man den Mittelteil hört, hat man tatsächlich Hörner und Oboen im Ohr."

Wieder und wieder hat der Wissenschaftliche Leiter der Internationalen Stiftung Mozarteum das Allegro in D KV 626b/16 von Wolfgang Amadé ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 10:16 auf https://www.sn.at/kultur/musik/unentdecktes-stueck-von-mozart-kommt-ans-licht-einst-ein-phantom-jetzt-eine-sensation-98967544