Musik

Verdi-Oper "La forza del destino" in Linz: Die Macht der Verdichtung

Phänomenal: Regisseur Peter Konwitschny verknappt in Linz Verdis schwierige Oper "La forza del destino" auf 100 intensive Minuten.

Dass man dies noch erleben darf! Da endet, wie so oft, eine Oper von Giuseppe Verdi düster und verzweifelt, die Hauptakteure werden entweder mit Einsamkeit oder gleich mit dem Tod gestraft. Und was macht Peter Konwitschny, der Meister des Pessimismus, daraus? Eine Erlösungsgeschichte!

Nun gut, das ist vielleicht etwas übertrieben formuliert, aber am Schluss der "Macht des Schicksals" erklingt ein wunderbarer Sehnsuchtschor, der Gott um Hilfe bittet und lichtvolle Kantilenen gen Himmel sowie in Richtung des erleuchteten Zuschauerraums ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.02.2023 um 08:16 auf https://www.sn.at/kultur/musik/verdi-oper-la-forza-del-destino-in-linz-die-macht-der-verdichtung-132932089