Musik

Verkannte Komponistinnen holen auf

Seit zehn Jahren rücken Enthusiastinnen das musikalische Schaffen von Frauen dorthin, wo es hingehört: in Konzerte.

Was Frauen komponiert haben, gilt erst seit Kurzem als tauglich für Opernhäuser und klassische Konzerte. Die typische Karriere einer Komponistin ist bisher so verlaufen: zu Lebzeiten ignoriert oder, wie die Engländerin Ethel Smyth, als lästig abgewimmelt, danach vergessen.

Ethel Smyth sei in Salzburg bei der Gründung der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik (IGNM) 1922 dabei gewesen, doch dies werde selten erwähnt. "Genannt werden immer nur Männer, eh klar!", sagt die Musikwissenschafterin Eva Neumayr. Was in der Festspielzeit 1922 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 10:43 auf https://www.sn.at/kultur/musik/verkannte-komponistinnen-holen-auf-84475834