Musik

Vivaldi-Edition: Die Schatzsuche geht weiter

Die Firma Naive kann ihre groß angelegte Vivaldi-Edition fortsetzen.

Etwa zur Jahrtausendwende annoncierte das französische Plattenlabel Naive seine Vivaldi-Edition. Es sollte das größte Veröffentlichungsprojekt und ein Leuchtturm für das 21. Jahrhundert werden. Gut ein Dutzend Jahre später wurde das Unternehmen freilich auf Eis gelegt, die Firma beantragte 2016 Insolvenz. Doch ein neuer Investor - die französische Believe-Gruppe - übernahm Label und Projekt, sodass nun der Fortgang der Edition gesichert scheint.

Welche Schätze kamen resp. kommen da auf den Hörer zu? Es geht um ein Konvolut herausragender Manuskripte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 06:49 auf https://www.sn.at/kultur/musik/vivaldi-edition-die-schatzsuche-geht-weiter-61886173