Musik

Wenn Natur und Kunst zusammenpassen

Als erstmals im Sommer der Mond voll war, lud die styriarte zu einem beglückenden Ereignis.

Ach, wer, der es vermag, erinnerte sich nicht an die einmal pompösen und spektakulären, dann wieder intimen und im besten Sinn volkstümlichen, immer aber abwechslungsreichen und im geglücktesten Fall aus dem Geist des Ortes entwickelten "Feste in Hellbrunn"? Von 1970 bis 2000 hatten sie Bestand und lieferten mit dem Regisseur Oscar Fritz Schuh und dem Dirigenten Ernst Märzendorfer Glanzpunkte eines Zusammenspiels aus Natur und Architektur, Spiel und Musik zu Wasser und zu Lande. Wie brach, ja tot für die Kunst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 08:04 auf https://www.sn.at/kultur/musik/wenn-natur-und-kunst-zusammenpassen-89780743