Musik

Wiener Philharmoniker starten im Streaming-Sektor durch

Die Wiener Philharmoniker wollen künftig nicht nur in ihrem angestammten Habitat wie dem Musikverein reüssieren, sondern auch in den Weiten des Netzes: Das Orchester präsentierte am Donnerstag eine Medienpartnerschaft mit dem Berliner Streamingdienst Idagio. Der auf klassische Musik spezialisierte Anbieter wird unter anderem pro Saison sechs Abokonzerte des Orchester aus dem Musikverein streamen.

"Streaming ermöglicht insbesondere auch jüngeren Hörern einen leichteren Zugang zu Klassik", zeigte sich Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer überzeugt. Teil der Partnerschaft sind auch kuratierte Playlisten von Philharmoniker-Mitgliedern und eine Videoserie, mit der man individuelle Einblicke in den Klangkörper geben will. "Wir möchten mit unseren Playlisten die Höhepunkte unserer Aufnahmegeschichte dokumentieren und unseren Fans eine sehr persönliche Auswahl von Musikstücken, die für uns eine besondere Bedeutung haben, präsentieren", so Philharmoniker-Geschäftsführer Michael Bladerer.

Idagio gehört dabei neben Anbietern wie Takt1 oder Fidelio zum wachsenden Bereich der digitalen Klassikwelt. Idagio sieht sich dabei als führenden Klassik-Streamingdienst mit über zwei Millionen Titeln im Angebot und mit Abonnenten in über 190 Ländern. Die Vergütung von Rechteinhabern erfolgt dabei nicht pro gehörter Aufnahme, sondern nach der Hördauer pro Nutzer, was eine fairere Regelung darstellen soll. Die Kooperation mit dem Unternehmen ist ein zentrales Element der Digitalstrategie der Philharmoniker.

Quelle: APA

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 14.10.2019 um 11:36 auf https://www.sn.at/kultur/musik/wiener-philharmoniker-starten-im-streaming-sektor-durch-77480143

Kommentare

Schlagzeilen