Musik

Wo Avatare tanzen, droht keine Infektionsgefahr

Popstar Jean-Michel Jarre spielte ein Livekonzert in der virtuellen Realität - eine Weltpremiere.

Jean-Michel Jarre als Avatar SN/youtube (screenshot)
Jean-Michel Jarre als Avatar

Das Ritual, mit dem fast alle Popkonzerte enden, durfte auch diesmal nicht fehlen: "Macht ein bisschen Lärm!", rief der Star vor der Zugabe seinem Publikum zu. Nur die Reaktion fiel diesmal etwas anders aus. Statt Jubel und Applaus flogen Jean-Michel Jarre am Montagabend Daumen-hoch-Symbole und Smileys entgegen. Das Konzert, das der französische Musiker gab, fand im virtuellen Raum statt. Das heißt: Nicht nur der 71-jährige Synthesizer-Pionier war als digitaler Avatar in goldenem Outfit hinter seiner Schaltzentrale aus Computern und Keyboards ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 02:30 auf https://www.sn.at/kultur/musik/wo-avatare-tanzen-droht-keine-infektionsgefahr-89222440