Kultur

Nationalbibliothek erhielt Nachlass Trude Marziks

Die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) hat den literarischen Nachlass der 2016 verstorbenen Mundartdichterin Trude Marzik erhalten. Laut Aussendung vom Donnerstag enthält die Schenkung neben Originalmanuskripten auch Briefe prominenter Wiener und wird derzeit im Literaturarchiv für die Benützung erschlossen.

Mundartdichterin Trude Marzik starb im Vorjahr.  SN/APA/HEDI TYPOLT
Mundartdichterin Trude Marzik starb im Vorjahr.

In 60 Aktenordnern, die der Nationalbibliothek von Marziks Sohn überlassen wurden, finden sich auch Notizbücher und Terminkalender sowie persönliche Dokumente wie Schulzeugnisse und Pässe, die Einblicke in die Biografie der Autorin gewähren. Darüber hinaus finden sich Korrespondenzen mit Prominenten wie etwa Maresa Hörbiger, Dagmar Koller, Hansi Lang oder Gerald Pichowetz.

Der Nachlass erweitere "auf originelle Weise das Spektrum an literarischen Texten in Wiener Mundart nach 1945", so die ÖNB. Auch schlage er eine Brücke zu dem 2005 erworbenen Teilarchiv des Paul Zsolnay Verlags, Marziks Hausverlag, der ihre Bücher zwischen 1971 ("Aus der Kuchlkredenz") und 2008 ("Meine Lieblingsgedichte") veröffentlichte.

(APA)

Aufgerufen am 21.06.2018 um 06:45 auf https://www.sn.at/kultur/nationalbibliothek-erhielt-nachlass-trude-marziks-111664

Die holde Kunst im Wettkampf mit der Natur

Wer kann es schöner? Der Wiener Blumenmalerei von Waldmüller bis Klimt ist eine Ausstellung im Belvedere gewidmet. Geht man beim Belvedere in den Park, lassen sich die Früchte der Arbeit der Parkgärtner …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite