Kultur

Regisseur Ernst M. Binder überraschend 64-jährig gestorben

Der österreichische Regisseur Ernst M. Binder ist in der Nacht auf Samstag im Alter von 64 Jahren überraschend gestorben. Das gab die Kunstuniversität Graz am Samstag bekannt, an der am Abend die Premiere von Binders 99. Inszenierung, nämlich Engelbert Humperdincks "Hänsel und Gretel" angesetzt war. Die Premiere wurde nicht abgesetzt, man hoffe, damit in seinem Sinn zu handeln, so die Universität.

Ernst M. Binder, 1953 in Feldbach geboren, war Autor, Musiker und Regisseur, er leitete von 1987 bis 2003 das forum stadtpark theater, war von 1995 bis 2002 Hausregisseur am Staatstheater Schwerin und seit 2003 künstlerischer Leiter von dramagraz. Mit mehr als 709 Ur- und Erstaufführungen von Autorinnen und Autoren wie Elfriede Jelinek, Peter Handke, R. P. Gruber, Werner Schwab, Herbert Achternbusch und Bodo Hell lag sein Schwerpunkt als Regisseur auf der österreichischen Gegenwartsliteratur. Sein Schaffen umfasst zudem Gedichte, Prosa und Theaterstücke. Als Senior Lecturer an der Kunstuniversität Graz betreute er das Projekt "Opern der Zukunft".

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.09.2018 um 03:45 auf https://www.sn.at/kultur/regisseur-ernst-m-binder-ueberraschend-64-jaehrig-gestorben-486991

Schlagzeilen