Kultur

Roms Opernhaus sucht Musikdirektor

Nach der Trennung von Ehrenpräsident Riccardo Muti 2014 und einer radikalen Umstrukturierung sucht Roms Opernhaus einen Musikdirektor. Dies bestätigte Intendant Carlo Fuortes. "Die Wahl des Musikdirektors hängt auch von den guten Beziehungen ab, die sich zwischen dem Orchester und einem bestimmten Dirigenten entwickeln", so Fuortes laut der römischen Tageszeitung "Il Messaggero" am Mittwoch.

Die Saison beginnt am 12. Dezember mit Berlioz' "Damnation de Faust" in der Version von Damiano Michieletto. Am Pult steht Daniele Gatti. Nach 60 Jahren wird außerdem vom 21. Jänner bis zum 4. Februar 2018 wieder Verdis "I Masnadieri" unter dem Dirigat von Roberto Abbado aufgeführt.

Zu den Highlights der Spielzeit zählt auch "La Traviata" in jener Version, die im vergangenen Jahr von der US-Regisseurin Sofia Coppola entwickelt wurde. Die Oper wird vom 24. Februar bis zum 5. März aufgeführt. Die Römerin Speranza Scappucci dirigiert vom 18. Februar bis zum 3. März Bellinis "La Sonnambula" unter der Regie von Giorgio Barberio Corsetti mit der Sopranistin Jessica Pratt in der Hauptrolle.

Im Zeitraum 2014 bis 2016 meldete die Opera di Roma ein Plus bei den Einnahmen von 51 Prozent. Die Zahl der Zuschauer stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 bis 2014 um 28 Prozent.

(APA)

Aufgerufen am 21.10.2017 um 08:33 auf https://www.sn.at/kultur/roms-opernhaus-sucht-musikdirektor-19189690

Es ist höchste Untersbergzeit

Auf der Sonnenseite des Untersbergs wartet eine sagenhaft lange Herbstrunde
von Ettenberg zum …

Autorenbild

Meistgelesen

    Schlagzeilen